Stilistische Vielfalt – Die Musik der Karibik

Ein Urlaub in der Karibik ist in jeder Hinsicht ein außergewöhnliches Erlebnis. Ein Aspekt des kulturellen Lebens fasziniert jedoch besonders : die Musik aus der Karibik. Die heiteren Klänge, die soviel über den Lebensstil der temperamentvollen Karibikbewohner aussagen, sind unwiderstehlich und so mancher Urlauber lernt es in der Karibik, nach den lokalen Klängen zu tanzen. Schon wenn Sie längst wieder zu Hause sind, hallen die Rhythmen noch im Ihrem Gedächtnis nach und werden zu einer unvergesslichen Erinnerung, die Sie immer wieder begleitet, wenn Sie an die Karibik denken.

Kuba

Musik aus der Karibik ist von Insel zu Insel unterschiedlich. Auf Kuba sind die Salsa und der Son zu Hause. Die Salsa, die heute von Interpreten wie Marc Anthony auf der ganzen Welt populär gemacht worden ist, ist in Kuba durch eine Mischung verschiedener kultureller Einflüsse entstanden. Eines ihrer ursprünglichen Elemente ist der französische Contredance, der mit den europäischen Siedlern in die Karibik kam. Dieser wurde vermischt mit den rhythmischen Klängen der Musik der Sklaven, die von den Kolonisten auf die Inseln gebracht wurden, um die Zuckerrohrplantagen zu bearbeiten.

Nach der Revolution Fidel Castros im Jahr 1959 hat sich die Musik aus der Karibik auch in den Vereinigten Staaten weiterentwickelt. Viele Kubaner, die vor dem kommunistischen System flüchteten,ließen sich in Miami nieder und widmeten sich auch hier ihrer traditionellen Musik aus der Karibik. Die legendäre Celia Cruz ist dafür ein gutes Beispiel.

Dominikanische Republik

Ein wenig weiter östlich lauscht man in der Dominikanischen Republik den Klängen von Merengue und Bachata.
Ebenso wie die Salsa vereint auch diese Musik aus der Karibik europäische und afrikanische Elemente. Die Geschichte der Dominikanischen Republik ist ebenso wie die Kubas von der Kolonialzeit geprägt. Merengue ist seit langer Zeit der Nationaltanz des Landes. Man hört die Rhythmen einfach überall. Abends zu einer Tanzveranstaltung zu gehen gehört zu den Erlebnissen, die Sie sich in der Dominikanischen Republik nicht entgehen lassen sollte. Merengue ist ein schneller und fröhlicher Rhythmus, der Themen wie Liebe und Politik besingt. Einer seiner wohl berühmtesten Vertreter, der auch weit über die Grenzen des Landes hinaus Popularität erlangt hat, ist Juan Luis Guerra.

Ein wenig besinnlicher ist die Bachata Musik. Dieses Genre ist international durch die Gruppe Aventura bekannt geworden. Die Texte sind oft schwermütig und handeln von unerfüllter Liebe und Sehnsucht.

Britische und französische Antillen

Im Süden der Karibik, auf den britischen und französischen Antillen entwickelte sich der Calypso und die Steelpanmusik, die sehr stark an die afrikanischen Einflüsse erinnert. In der Kolonialzeit verboten hier die Plantagenbesitzer der Sklaven die Trommeln. Diese nahmen zum Ersatz leere Ölfässer und spielten nun ihre alten Rhythmen in dieser neuen Version. Der Calypso, der auch indische Einflüsse aufweist, wurde durch Harry Belafonte unsterblich gemacht.