Krank in der Karibik, wie verhält man sich richtig?

Die Karibik ist ein beliebtes Urlaubsziel vieler Reisender: türkisfarbenes Meer, traumhafte Sandstrände, exotische Tiere und aufregende Regenwälder – das Gefühl von Paradies ist hier garantiert. Sie wollen am Strand entspannen und in Ruhe einen Cocktail trinken oder lieber etwas Aufregendes wie eine Schwimmtour mit Schweinen erleben? In der Karibik findet jeder Urlauber genau das Richtige für sich.
Aber auch der perfekte Urlaub kann unschön enden, wenn Sie bemerken, dass Sie plötzlich erkranken oder, noch schlimmer, in einen Unfall verwickelt sind.
In diesem Beitrag erklären wir Ihnen, wie Sie sich in solchen Situationen am besten verhalten.

1. Die Reiseapotheke


Sollten Sie während Ihres Urlaubs leicht erkranken, greifen Sie in diesem Fall auf Ihre Reiseapotheke zurück. In der Regel sollte diese Medikamente enthalten, die in eine Hausapotheke gehören. Falls Sie häufiger unter Reisebeschwerden leiden, ergänzt sich Ihre Apotheke um Arzneimittel, die gegen Übelkeit, Durchfall & Co. helfen. Im Folgenden finden Sie eine Auflistung der Medikamente, die unbedingt in eine Reiseapotheke gehören:

  • Schmerz- und Fiebermittel
  • Medikamente gegen Erkältung
  • Medikamente gegen Durchfall
  • Ohrentropfen (ratsam bei Tauchurlauben)
  • Medikamente gegen Allergien
  • Medikamente gegen Reisebeschwerden
  • Medikamente gegen Verdauungsbeschwerden
  • Medikamente gegen Insektenstiche oder Sonnenbrände
  • Desinfektionsmittel
  • Thermometer

2. Einen Arzt vor Ort aufsuchen


Wenn Ihre Beschwerden weiterhin anhalten und Sie keine Besserung erkennen, empfiehlt es sich einen lokalen Arzt aufzusuchen. Der Rezeptionist in Ihrem Hotel kann Ihnen bei der Suche nach einem geeigneten Arzt behilflich sein.

3. Im Notfall: Auslandsrückholung im Ambulanzflugzeug


Bei dringlichen Situationen wie schwerwiegenden Erkrankungen kommt es nicht selten vor, dass Patienten für eine fachgerechte Behandlung nach Hause zurückkehren möchten, um von ihrer Familie moralisch unterstützt zu werden. Sollten auch Sie sich in einer solchen Lage befinden, können Sie entweder Ihre Versicherung (sofern eine abgeschlossen wurde) oder einen Rückholdienst kontaktieren, die sich anschließend um Ihre Auslandsrückholung kümmern. Bei langen Flugdistanzen, wie es in der Karibik der Fall ist, eignen sich für Auslandsrückholungen medizinisch ausgestattete Ambulanzflugzeuge mit Fachpersonal an Bord. Die Alternative des Ambulanzhelikopters entfällt hier als sinnvolles Transportmittel, da Hubschrauber lediglich auf kurzen Strecken eingesetzt werden.

Hier ein kurzer Einblick in den Ablauf einer Auslandsrückholung:

  • Beratung: Sobald Sie Ihrem Anbieter wichtige Informationen (Gesundheitszustand, Begleitpersonen, Zieldestination und Abflugdatum) geliefert haben, bekommen Sie daraufhin ein Angebot. Nach Bestätigung des Angebots beginnen die Vorbereitungen Ihrer Auslandsrückholung.
  • Vorbereitung: Damit Ihre Auslandsrückholung reibungslos abläuft, müssen im Vorfeld Genehmigungen beantragt und die Reisenden am jeweiligen Flughafen angemeldet werden. Nach Abschluss aller Vorbereitungen erhalten Sie Ihren Flugplan, der alle Informationen zu wichtigen Zeiten Ihrer Auslandsrückholung enthält.
  • Durchführung: Sie werden an Ihrem Aufenthaltsort abgeholt bzw. begeben sich zum Flughafen, wo das Ambulanzflug auf Sie wartet. Ein medizinisches Team wird während der gesamten Rückholung an Ihrer Seite sein und sich um Ihr Wohlergehen kümmern. In Ihrer Heimat angekommen, werden Sie anschließend von einem Krankenwagen oder Ihren Angehörigen abgeholt und zu Ihrem Zielort gebracht.

Wir hoffen natürlich, dass Sie Ihren Karibikurlaub bei bester Gesundheit verbringen können und wünschen viel Vergnügen beim Erkunden aller Sehenswürdigkeiten in der Nähe Ihres Urlaubsortes.