Krank im Karibik Urlaub

Krank im Karibikurlaub – und dann?

Im Urlaub krank werden – ein Albtraum! Eben noch gesund am Arbeitsplatz, fängt man sich, wenn man schon den Urlaubsort erreicht hat oder auch kurz vor der Abreise, einen Virus oder Infekt ein. Wer im Vorfeld ernsthaft erkrankt, sollte den Urlaub in den meisten Fällen besser nicht antreten.

Krankheiten im Urlaub vorbeugen

Wer in die Karibik fährt, braucht im Vorfeld keine neuen Impfungen vornehmen zu lassen, sofern die Standardimpfungen durchgeführt worden sind. Gegen Tetanus, Hepatitis A und B, Polio und Typhus ist man optimalerweise bereits im Kindesalter geimpft worden. Vor Reiseantritt sollte man sich jedoch vergewissern, dass der Impfschutz noch besteht und gegebenenfalls Auffrischungsimpfungen vornehmen lassen. Eine Impflicht gegen bestimmte Krankheiten besteht nicht, wenn Sie direkt die Karibik reisen. Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie jedoch die empfohlenen Standardimpfungen durchführen lassen. Lesen auf onmeda.de, welche Impfungen Sie brauchen. Auch ein guter Insektenschutz ist als präventive Maßnahme gegen Dengue-Fieber sinnvoll, ebenso wie Medikamente gegen Durchfall. Doch was, wenn man schon im Urlaub ist, wenn die Symptome auftauchen?

Erkrankungen während des Urlaubs

Für den Fall von Krankheiten, die sich erst am Urlaubsort bemerkbar machen, ist der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung sinnvoll. Hierfür empfehlen sich Online-Vergleichsseiten, um einen Auslandskrankenversicherung Vergleich durchzuführen. Wurde vor dem Urlaub eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen, deckt diese nicht nur die Kosten für Medikamente, etwaige Operationen sowie stationäre Aufenthalte in Krankenhäusern, sondern sogar in Fällen, in denen eine gute medizinische Versorgung bei ernsthaften Erkrankungen am Urlaubsort nicht möglich ist, den Rücktransport in das Heimatland. Liegt keine entsprechende Versicherung vor, muss der Betreffende die Kosten komplett selber übernehmen, was die Reisekasse in vielen Fällen deutlich übersteigt. Man sollte jedoch bedenken, dass – außer bei längeren Krankenhausaufenthalten – die Kosten zunächst selbst getragen werden müssen und erst – unter Vorlage entsprechender ärztlicher Befunde – später bei der Kasse eingereicht und von dieser übernommen werden. Eine Auslandskrankenversicherung ist also unabdingbar, um die eigenen Kosten möglichst gering zu halten und eine schnelle und bestmögliche medizinische Versorgung auch im Ausland zu gewährleisten.